Wege in Beschäftigung ebnen

Qualifizierung der Jobcoaches

Berlinweit unterstützen fortlaufend ca. 255 Jobcoaches (auf 225 Vollzeitstellen) Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Coachees) in öffentlich geförderter Beschäftigung, wie Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (AGH-MAE) und Förderung von Arbeitsverhältnissen (FAV) bei der Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt. Seit Ende 2016 kamen sukzessive 25 Jobcoaches für geflüchtete Menschen in Beschäftigungsmaßnahmen (BJC FiB) hinzu. Zur kontinuierlichen Verbesserung der Qualität des Jobcoachings in Berlin werden für alle o.g. in dem Bereich Tätigen nachhaltige Qualifizierungen angeboten.

Zu diesem Zweck wurde seit 2009 ein Qualifizierungsprogramm und seit 2013 das Projekt „Qualifizierung der Jobcoaches“ durch die Senatsverwaltung umgesetzt. Seit dem 01.03.2016 übernahm die Gesellschaft für Bildung und Teilhabe mbH (GesBiT) die Ausrichtung dieses Programms. Seit Ende 2016 wird dieses Projekt durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert.

Ziel der Beratungen durch die Jobcoaches ist es, die Coachees zu stabilisieren, diese dem ersten Arbeitsmarkt näher zu bringen, Kontakte zu Unternehmen zu pflegen und die Integration der Teilnehmenden zu fördern sowie sie bei der Einmündung in den ersten Arbeitsmarkt zu begleiten. Dabei erfährt das Qualifizierungskonzept für die Jobcoaches seit dem Jahr 2015 eine stärkere Fokussierung auf die Integration der Teilnehmenden in den ersten Arbeitsmarkt. Details zu den Qualifizierungsbausteinen der Jobcoaches Qualifizierungsbausteine

Details zu den Qualifizierungsbausteinen der Jobcoaches  Qualifizierungsbausteine