/  Demokratie- und Integrationsförderung

Projekte konstruktiv abschließen

Informationen zum gelungenen Projektabschluss sowie Qualitätswerkzeuge, die diesen unterstützen, werden in der Arbeitshilfe der Qualitätswerkstatt Modellprojekte aufbereitet und vorgestellt.

Im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ bietet die Qualitätswerkstatt den Modellprojektträgern Unterstützung bei den übergreifenden Themen einer Modellförderung. Die dort entwickelten Materialien zum Projektmanagement können jedoch von Projektträgern verschiedenster Themenfelder genutzt und eingesetzt werden.

Der Projektabschluss ist die letzte Phase im Projektmanagement. Er ist jedoch nicht einfach ein Schlusspunkt, der das Ende des Projekts markiert, sondern ein separater Arbeitsabschnitt, der – wie die Projektplanung und die  ‑durchführung – über einen längeren Zeitraum andauert und verschiedene Tätigkeiten umfasst.

Die Arbeitshilfe „Projekte konstruktiv abschließen“ erläutert die formale, inhaltliche und soziale Dimension des Projektabschlusses. Es werden die Bezüge zwischen dieser letzten Projektphase mit weiteren Aspekten des Projektmanagements wie Controlling, Wissensmanagement und Evaluation verdeutlicht. Qualitätswerkzeuge zur Dokumentation guter Praxis und eine angeleitete Reflexion zur Rolle der Projektleitung werden vermittelt. Praxistipps und Literaturempfehlungen komplettieren die Handreichung.

Die Arbeitshilfen der Qualitätswerkstatt Modellprojekte werden in Fachworkshops gemeinsam mit den Modellprojekten des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ ausprobiert. Das heißt, nach der Information, also der Bereitstellung einer thematischen Arbeitshilfe, haben die Modellprojektträger mit diesem Qualitätswerkzeug Gelegenheit zur praktischen Erprobung in Rahmen eines Fachworkshops. Unerlässlich ist die anschließende Reflexion, um den Transfer in die alltägliche Praxis zu sichern.