/  Demokratie- und Integrationsförderung

Projektsteuerung und Erfolgskontrolle der Maßnahmenumsetzung

Die Arbeitshilfe der Qualitätswerkstatt Modellprojekte (c/o GesBit mbH in Kooperation mit ArtSet GmbH) bietet in komprimierter Form wichtige Informationen sowie Qualitätswerkzeuge zu Projektsteuerung und Erfolgskontrolle der Maßnahmenumsetzung.

Im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ bietet die Qualitätswerkstatt den Modellprojektträgern Unterstützung bei den übergreifenden Themen einer Modellförderung. Die dort entwickelten Materialien zum Projektmanagement können jedoch von Projektträgern verschiedenster Themenfelder genutzt und eingesetzt werden.

Das Gelingen von Modellprojekten ist wesentlich von der Fähigkeit der Projektbeteiligten abhängig, geplante und ungeplante Entwicklungen im Projektverlauf frühzeitig zu erkennen und auf dieser Grundlage Steuerungsentscheidungen zu treffen. Projekte verlaufen in den seltensten Fällen exakt so wie geplant; Abweichungen sind die Regel.

In der Arbeitshilfe wird die Bedeutung des Projektcontrollings als Instrument der Projektsteuerung und der Erfolgskontrolle der Maßnahmenumsetzung in Modellprojekten dargestellt. Die Relevanz von Anspruchsgruppen, Zielen und Kennzahlen sowie der Erfolgskontrolle für das Projektcontrolling wird erläutert. Das vorgestellte Instrument des Controllingkreislauf unterstützt bei der Umsetzung und ggf. Umsteuerung von Planungen im Projektverlauf. Die Arbeitshilfe bietet darüber hinaus konkrete Tipps für die Durchführung des Projektcontrollings. Leseempfehlungen zu weiterführenden Veröffentlichungen runden das Arbeitsmaterial ab.

Die Arbeitshilfen der Qualitätswerkstatt Modellprojekte werden in Fachworkshops gemeinsam mit den Modellprojekten des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ ausprobiert. Das heißt, nach der Information, also der Bereitstellung einer thematischen Arbeitshilfe, haben die Modellprojektträger mit diesem Qualitätswerkzeug Gelegenheit zur praktischen Erprobung in Rahmen eines Fachworkshops. Unerlässlich ist die anschließende Reflexion, um den Transfer in die alltägliche Praxis zu sichern.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben