/  Arbeitsmarkt und Beschäftigung  /  Demokratie- und Integrationsförderung

Zur beruflichen Qualifizierung von jungen Flüchtlingen - Ein Überblick

Mehr als die Hälfe der Flüchtlinge in Deutschland sind zwischen 18 und 25 Jahre alt. Wie kann für sie Bildung und berufliche Qualifizierung gelingen?

Die Mehrheit der Flüchtlinge sind damit junge Erwachsen - in Deutschland steht dieser Lebensabschnitt schwerpunktmäßig im Zeichen der beruflichen Qualifizierung. Die Zuständigkeiten für Bildungsgänge und Fördermaßnahmen von Geflüchteten sind hierzulande jedoch breit verteilt und unübersichtlich - sie reichen vom BAMF, über die Agenturen für Arbeit und Jobcenter, bis hin zu geförderten Dienstleistern und Programmen für die Beratung Geflüchteter.

Gerade im Hinblick darauf, dass eine berufliche Qualifizierung und damit Beschäftigungsperspektive eine wesentliche Voraussetzung für eine gelungene Integration geflüchteter Menschen in Deutschland ist, ist die Übersichtlichkeit und Zugänglichkeit aber von besonderer Bedeutung.

Die Broschüre will in dem Feld aus vielen verschiedenen Akteuren und Maßnahmen für mehr Klarheit sorgen und einen Einstieg in die komplexe Thematik ermöglichen.

Sie verdeutlicht daher folgende Aspekte:

  • Ablauf des Asylverfahrens und seine rechtlichen Folgen
  • Überblick über Schulpflichtregelungen
  • Verfahren zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse
  • Beratungs- und Vermittlungsangebote für Flüchtlinge
  • Struktur der außerschulischen Sprachförderung
  • Zugangsvoraussetzungen zu Angeboten der Ausbildungsförderung 
  • Überblick über berufsschulische und betriebliche Qualifizierungsmöglichkeiten

Die Broschüre von Frank Braun und Tilly Lex, herausgegeben durch das Deutsche Jungendinstitut
e. V. steht auf der Website des DJI zum Download zur Verfügung.