Unterstützungangebote für Demokratieprojekte

Unsere Coach*innen stellen sich vor...

Die Geschäftsstelle Supervision und Coaching 2.0 verantwortet einen bundesweit aktiven Coachingpool. Unsere Coachinnen und Coaches für das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ (Z:T) sind regional tätig – sie unterstützen die Vereine und Verbände in der Projektarbeit sowie in der nachhaltigen Verankerung der Projektansätze. Neben persönlichen Kompetenzen (Kommunikations- und Selbstreflexionskompetenz etc.) verfügen alle Coachinnen und Coaches über fachliche Qualifikationen in der Beratung und Begleitung von Non-Profit-Projekten (systemische Ausbildung, Kompetenzen der Prozessberatung oder Organisationsentwicklung, Felderfahrungen in der Erwachsenenbildung / Demokratieförderung etc.) Hier stellen sich unsere aktiven Coachinnen und Coaches kurz vor und geben einen Einblick in ihr Coachingverständnis sowie ihr Engagement für das Bundesprogramm.

Region Norddeutschland

Sebastian Gabel

Coaching bedeutet für mich die Verbesserung strategischer, konzeptioneller und sozialer Kompetenzen. Individuelle Potenziale und Ressourcen werden gefördert, reflektiert und weiterentwickelt.

Feldkompetenz: Langjährige Berufserfahrung in Kinder- und Jugendhilfe, Kinderschutz, Qualitätsmanagement, behördliche Strukturen sowie Hilfeplanprozesse, Komplexitätsreduktion in Profit- und Non-Profit-Organisationen im In- und Ausland.

Arbeitsformen und Methoden: Mein Arbeitsansatz ist systemisch als auch psychodynamisch psychodynamisch geprägt. So haben wir die Möglichkeit den komplexen Raum in Ganzen zu erfassen, um unterschiedliche Abstraktionsebenen gemeinsam untersuchen und konkrete Lösungen zu entwickeln. Jede Form der Entwicklung verstehe ich als gemeinsamen Erkundungsprozess ohne jegliche Bewertung in richtig oder falsch, gut oder schlecht. Meine stärkste Methode ist das miteinander Sprechen. Ich schätze viele Methoden wie die Aufstellungsarbeit, das reflecting Team oder das Arbeiten mit Imaginationen, wenn sie zum Prozess passen.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.explainity.de

 

Christoph Pörksen

Thematische Schwerpunkte meiner Arbeit:

  • (Agiles) Projektmanagement und Selbstorganisation
  • Coaching
  • Supervision
  • Begleitung von Veränderungsprozessen

Grundsätze meiner Arbeit: Ich bin überzeugt, dass meine Kunden die benötigten Fähigkeiten und Kapazitäten mitbringen, um die sich ihnen stellenden Herausforderungen zu meistern.

Ich engagiere mich im Bundesprogramm ZdT, weil  Meine Auftraggeber*innen leisten wichtige Beiträge zu einer funktionierenden (Zivil-)Gesellschaft. Mit meiner Beratung unterstütze ich ihr Handeln.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.poerksen-coaching.de

 

Daniel Trepsdorf

Regionaler Schwerpunkt im Bundesprogramm Z:T:  Mecklenburg-Vorpommern

Mediator (Afk), Supervisor und Coach (nach DGSv-Standards) seit  2014

Zeitgemäßes Coaching bedeutet für mich das beraterische Aufspüren von reflexivem Sinn, fundiertem Verstehen, fachlichem Überblick und authentischer Perspektive. Kurzum: Die Freude daran, Lernprozesse zu initiieren, die viel mit Erfahrung, Fairness und Freude an der der Veränderung zu tun haben.

Ich engagiere mich als Coach im Bundesprogramm ZdT, weil  Demokratie, Partizipation und Menschenrechte nicht lediglich im abstrakten Rahmen von Regierung und Staat wirken, sondern als Prinzipien des täglichen Zusammenlebens - bei der Verhandlung von Interessen und der zivilen Aushandlung von Konflikten - ganz konkret in den Alltag der Menschen gehören.

In meinen Einzel- und Gruppencoachings erwartet Sie  ein zugewandter Kontakt und die ressourcen- und zielorientierte, gemeinsame Suche nach geeigneten Lösungen für Ihre Herausforderungen. Feldkompetenz im Bereich Rechtsextremismusprävention, Demokratieförderung und Menschenrechtsbildung.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.praxis-psychotherapie-supervision.de

 

Kristina Thomsen

Mein Coachingverständnis: Coaching bedeutet für mich, einem Menschen oder einer Organisation Handlungsspielräume zu eröffnen, anhand der jeweiligen Ressourcen. Dabei arbeite ich als Businesscoach nach BZTB Zertifizierung stets lösungs- und zielorientiert entlang der jeweiligen individuellen Fragestellung der Klienten. Der Coachee erhält dabei Wahlmöglichkeiten, die er eigenverantwortlich gestaltet. Ich selbst bin der Begleiter oder Partner in diesem Prozess und greife auf ein fundiertes Betriebswirtschaftliches Know How zurück, das von einer hohen Persönlichen Kompetenz getragen wird. Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in persönlichen Fragestellungen mit Businesskontext und baut auf eine vertrauensvolle und verschwiegene Zusammenarbeit auf.

Ich engagiere mich im Bundesprogramm Zdt, weil : Mein Engagement im Bundesprogramm BdT baut darauf auf, die Organisationen die stark vom Ehrenamt getragen sind zu unterstützen und Handlungsmöglichkeiten gemeinsam zu erarbeiten, die demokratische Prozesse fördern.

Mehr über mich erfahren Sie hier: https://www.kristina-thomsen.de/

Region Mitteldeutschland

Isabella Bauer

Mein Coachingverständnis: Als systemische Beraterin verstehe ich mich als Impulsgeberin für Veränderung. Konkret bedeutet dies: Ich biete meinen Klient*innen Raum und Zeit für Reflexion und Auseinandersetzung bei herausfordernden Situationen, die (Wieder)-Entdeckung eigener Fähigkeiten und die Entwicklung und Erprobung neuer Ideen.

Ich engagiere mich im Bundesprogramm ZdT, weil: ich nach wie vor gelebte Demokratie in einer vielfältigen Gesellschaft für einen Grundpfeiler einer friedlichen Gesellschaft halte.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.isabellabauer.de

 

Anne Fanenbruck

Mein Coachingverständnis: Als Coach verstehe ich mich als eine Beraterin auf Zeit. Die als Impulsgeberin anregt, nachfragt und begleitend unterstützt. Ich biete Raum und Zeit für die Reflexion und Auseinandersetzung bei herausfordernden Situationen, die Gestaltung von Neuem und der Umsetzung von Ideen. Die entstehenden Prozesse bieten Entwicklungs- und Lernchancen, die es gilt, gemeinsam zu gestalten. Und so kann individuelles und kollektives Lernen wirksam werden. Ich schätze einen Kontakt auf Augenhöhe, der von Souveränität und Respekt geprägt ist.

Meine Coachingschwerpunkte: Zu meinen Schwerpunkten gehören Prozessbegleitung; Kultur- und Organisationsentwicklung; das Coaching von Führungskräften; Supervision von Einzelpersonen und Teams sowie Großgruppenveranstaltungen (OPEN SPACE, World Café, ...) und die Moderation von Klausurtagungen und Workshops.

Ich engagiere mich im Bundesprogramm ZdT, weil Demokratie mit Würde zu tun hat. Und „die Würde des Menschen ist unantastbar.“ (Art. 1 GG)

Hier erfahren Sie mehr über mich: www.aesop-consulting.de

 

Sandra Kleideiter

Freiberufliche Prozessbegleiterin, Beraterin und Moderatorin

Diplom-Pädagogin, zertifizierte systemische Coachin und Change-Managerin, zertifizierte Sozialmanagerin, Referentin für Politische Bildung

Thematische Schwerpunkte meiner Arbeit: Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Personalmanagement

Strategieentwicklung, Wirkungsorientierung, Organisations- und Leitbildentwicklung, Teamentwicklung, Prozessoptimierung, Nachhaltigkeit, Netzwerkentwicklung, Zielgruppenarbeit, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Umgang mit Anfeindungen, Situations- und Ressourcenanalysen

(Führungskräfte-)Coaching, Coaching für Berufseinsteiger*innen

Arbeitsweise und Handlungspronzipien:

  • prozessorientiertes Arbeiten, partizipatorisch ausgerichtete Methodik, dialogische Beratungshaltung,
  • eine systemische Haltung geprägt von Wertschätzung, Vertrauen, Respekt vor Autonomie und Selbstorganisationsfähigkeit der beteiligten Systeme, Ressourcenorientierung, Zukunfts- und Lösungsorientierung, Allparteilichkeit, aktive Neutralität
  • diversitätsbewusste Haltung, Orientierung am Leitbild der Inklusion und der Bildung für nachhaltige Entwicklung,
  • einer umfassenden Schweigepflicht: die Arbeit mit dem Auftraggeber wird vertraulich behandelt und die Einhaltung des Datenschutzes wird gewährleistet, Chatham House Rule
  • eine Transparenz aller Vorgänge und eine Arbeit in geschützter Atmosphäre
  • dabei werden die Bedürfnisse und Interessen, Bedenken und Befürchtungen der am Prozess Beteiligten ernst genommen

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.planbee.eu

 

Uwe Lummitsch

In einem solidarischen Gemeinwesen werden die Menschen selbstbestimmt für sich und für andere wirksam. Menschen in Initiativen und Organisationen bzw. in Projekten die das erreichen wollen, begleite ich. Das Coaching orientiert sich an den bedarfen und den Kompetenzen der Nutzenden sowie an den aktuellen Entwicklungen.

Einer meiner Arbeitsschwerpunkte ist es: gesellschaftliche Teilhabe durch nachabrschaftliches Engagement zu ermöglichen. Daher ist zeitgemäßes und inklusives Freiwilligenmanagement innerhalb der Organisationen eine zentrale Fragestellung im Beratungsprozess.

Gleichermaßen geht es darum, die Initiativen, Organisationen oder Projekte als gestaltenden Akteur im Gemeinwesen zu etablieren und eine größtmögliche Wirkung im Sozialraum zu erzielen. Hierfür braucht es Netzwerkkompetenz, Tranzparenz und Haltung. Ziel der Prozessbegleitung ist es, Partizipation in der jeweiligen Struktur und darüber hinaus erlebbar zu gestalten.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.lafga-lsa.de

 

Michaela Medler


Demokratie und gleichberechtigte Teilhabe braucht den Willen, offen für demokratische und partizipative Werte einzustehen. Für Vereine und Verbände ist dies eine zunehmende Herausforderung, die Mut, Ausdauer sowie die Fähigkeit erfordert, sich im Umgang mit Andersdenkenden angemessen auseinander setzen zu können. Um demokratische, partizipative Werte in den Verbänden nachhaltig zu festigen, möchte ich als Coachin Prozesse initiieren, in denen sich für Sie als Verband oder Verein neue Handlungsräume öffnen, die praxisnah an verbandsinternen Erfahrungen anknüpfen.

In meiner Beratungstätigkeit schöpfe ich aus einem reichhaltigen Erfahrungsschatz, der such in langjähriger Tätigkeit im Bildungs-, Gesundheits- und Verwaltungsbereich sowie in der Arbeit mit Verbänden entwickelt hat. Thematische Schwerpunkte sind Inklusion, gesellschaftliche Teilhabe und Demokratieentwicklung.

Mein Angebot umfasst: Team-Entwicklung, Organisationsentwicklung, Konfliktberatung, Einzel- und Gruppencoaching, Multiprofessionelle Teams (Alle Angebote sind auch als Online-Formate möglich).

Ausführliche Informationen zu meiner Qualifikation und den Angeboten finden Sie auf meiner Homepage: www.einblickausblick.org

 

Kristina Nauditt

Mein Coachingverständnis: Für mich bedeutet Coaching eine professionelle Wegbegleitung, bei der basieren auf den gemachten Erfahrungen die Zukunft gemeinsam gestaltet wird. Mit unterstützenden Fragen und strukturierten Gesprächen entwickeln Sie Lösungen für Ihre nächsten Aufgaben und Ideen für eine partizipative Umsetzung

Ich engagiere mich im Bundesprogram ZdT, weil mir menschenrechtsorientiertes Handeln am Herzen liegt und ich demokratisches, beteiligtenorientiertes Vorgehen durch meine Methodenkompetenz unterstützen möchte.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.argo-team.de

 

Martin Rüttgers

(Dipl.-Politologe, 50 Jahre) lebt und arbeitet in Bad Honnef. Als Leiter des Instituts für Demokratiepolitik & Organisationsberatung berät er seit 15 Jahren Kommunen, Ministerien, Stiftungen und Verbände zu Demokratiestärkung, Bürgerschaftliches Engagement und Extremismusprävention. In seinen Veröffentlichungen werden u.a. die Forschungsthemen Netzwerke (der Engagementförderung), Bürgerkommunen und Strategien gegen Rechtsextremismus analysiert. Ehrenamtlich ist er aktiv als Mitglied des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Köln sowie im Netzwerkrat des bundesweiten Netzwerks Bürgerbeteiligung.

Coachingschwerpunkte

  • Führungskräftecoaching
  • Fachberatung zu Erscheinungsformen des Rechtsextremnismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit
  • Strategische Beratungzur Sicherung von Nachhaltigkeit zur Nutzung von Netzwerken

Coachingverständnis:

  • Beteiligungsspielräume erkennen
  • Synergien und Kooperationsoptionen nutzen
  • Auf Augenhöhe Kommunizieren

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.politikberatung-ruettgers.de

 

Doris Voll

Mein Coachingverständnis: Ich verstehe mich als Prozessbegleiterin und gehe davon aus, dass alle Menschen erkennen und wissen, was für sie zuträglich und gut ist. Jede und Jeder ist in der Lage, eigene Ziele umzusetzen und auftretende Probleme zu lösen. Manchmal ist der Weg zur Lösung verschwommen und die Fragen und Anregungen eines Coachs helfen, den Weg wieder zu finden und passende Lösungsideen zu entwickeln.

Ich engagiere mich im Bundesprogramm ZdT, weil es mich beeindruckt, was die beteiligten Menschen in ihren Organisationen leisten. Es berührt und freut mich, die Akteure zu begleiten und zu unterstützen und mit zu erleben, wie Engagement gelingt.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.doris-voll.de

Region Süddeutschland

Ute Kappes

Mein Coachingverständnis: Menschen und Organisationen beraten, begleiten und unterstützen, ihre eigenen Dinge zu tun.

Ich engagiere mich im Bundesprogramm ZdT, weil  jede*r einen Beitrag für das Gemeinwohl leisten kann.

Mehr über mich erfahren Sie hier: http://www.ute-kappes.de/

 

Heike Weber

Meine Coachingschwerpunkte: Ich begleite Menschen und Organisationen bei Veränderungen und Entwicklungen, die oft mit Entscheidungen und neuem Rollenverhalten einhergehen. Im organisationalen Kontext arbeite ich als Projekt-Coach und bin im Rahmen von Prozessen der Organisationsentwicklung strukturierend und moderierend tätig, v.a. im Bereich der Strategieentwicklung. Individuell unterstütze ich Menschen mit kreativen Ansätzen bei Fragen der persönlichen Entwicklung, z.B. bei beruflicher Umorientierung, individueller Potenzialentfaltung oder im Übergang in neue Lebensabschnitte.

Mein Coachingverständnis: Ich verstehe mich als wertschätzende Wegbegleiterin von Menschen, Teams und Organisationen. Der Kunde ist der Experte für seinen selbstbestimmten Weg, meine Rolle besteht in der Hilfe zur Selbsthilfe. Ich helfe Ressourcen aufzudecken und zu aktivieren, Handlungs- und Denkmuster sowie Situationen zu reflektieren, Zielklarheit zu verschaffen und Wegentwicklungen methodisch zu gestalten.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.vorundquer.de

 

Jan Weinhold

Mein Coachingverständnis: Als Coach arbeite ich ziel- und lösungsorientiert. Im Mittelpunkt des Coachingprozesses stehen die Anliegen meiner Klient*innen. ZIele des Coachings sind dabei die Steigerung der Selbstreflektion sowie das Entdecken und Entwickeln von individuellen Ressourcen und Potenzialen, um so die Handlungskompetenz der Klient*innen zu fördern und zu entwickeln. Grundvoraussetzung für einen auf Vertrauen basierenden Coachingprozess ist immer die Freiwilligkeit. Das Coaching findet in einem geschützen Rahmen statt.

Coachingschwerpunkte:

  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Führungscoachings
  • Kommunikation & Gesprächsführung
  • Stessmanagement
  • MentalCoaching

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.weinhold-coaching.de