Unterstützungangebote für Demokratieprojekte

Supervisor:innen stellen sich vor...

Die Geschäftsstelle Supervision hat in einem Bewerbungsverfahren Supervisor:innen ausgewählt, die Supervisionssitzungen für die Projektakteure des Bundesprogramms "Zusammenhalt durch Teilhabe" anbieten und umsetzen.

Die im Programm Z:T tätigen Supervisor:innen verfügen alle über eine abgeschlossene Supervisionsausbildung nach den Kriterien der DGSv o. Ä. und haben vorzugsweise einen Studienabschluss in Psychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik. Die supervisorische Arbeit ist ihr beruflicher Schwerpunkt. Darüber hinaus haben sie Supervisionserfahrungen mit Vereinen und Verbänden, in der Organisations- und Teamentwicklung und mit Ehrenamtlichen sowie in der Krisen- und Konfliktberatung.

Damit Sie sich als Projektakteure und mögliche Supervisand:innen ein besseres Bild von den Supervisor:innen machen können, stellen diese sich hier kurz vor. Bitte wählen Sie Ihre Region aus, um die jeweils tätigen Supervisor:innen angezeigt zu bekommen.

Region Norddeutschland

Sabine Gottschalk

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2008

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil ich politisches Engagement, Teilhabe und die demokratische Weiterentwicklung unserer Gesellschaft unterstütze.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.elisabethklemens.de

 

Elisabeth Klemens

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2008

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil ich politisches Engagement, Teilhabe und die demokratische Weiterentwicklung unserer Gesellschaft unterstütze.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.elisabethklemens.de 

 

Margitta Kupler

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2004

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil die Auseinandersetzung mit individuell erfahrener und widerfahrener Demokratie untrennbar mit meiner Sozialisation in zwei deutschen Staaten verbunden ist.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.praxisberatung-konkret.de

Martin Poss

Supervisor (nach DGSv- Standards) seit 1997

Ich verstehe meine Supervisionstätigkeit im Bundesprogramm Z:T als Beteiligung an demokratischer Basisarbeit. Es ist mir dabei wichtig, Menschen in ihrem Engagement achtsam und lösungsorientiert zu unterstützen.

 

Roman Schiller

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2004

Ich engagiere mich als Supervisor im Bundesprogramm Z:T, weil mir Demokratie und Zusammenhalt in einer werte- und regelbasierten Ordnung ein Herzensanliegen ist. Beginnend mit meinem aktiven Engagement in der Bürgerrechtsbewegung in der ehemaligen DDR seit Anfang 1988 bin ich seither zivilgesellschaftlich engagiert, in Vereinen, als Privatperson, als Pädagoge und in meiner beruflichen Rolle als Supervisor. In all meinen ehrenamtlichen und beruflichen Rollen war mir immer wieder bewusst, wie bedeutsam Selbstreflexion und auch Reflexion in Arbeitsbeziehungen ist. Dieses erfordert einen besonderen kommunikativen Raum, etwa die Supervision und dafür stelle ich mich und mein Know How als Supervisor gerne zur Verfügung.

Mehr über mich erfahren Sie hier: https://institut-momenta.de

Region Mitteldeutschland

Heinz Bächer

Supervisor (nach DGSF) seit 1998

Ich engagiere mich im Bundesprogramm Z:T, weil wertschätzende Supervisionsprozesse die Reflexionsfähigkeit stärken und ein Teil von Bildung sind.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.krisensicher.info

 

Michael Funke

Supervisor nach DGSF seit 1996

Ich engagiere mich als Supervisor im Bundesprogramm Z:T, weil ich es wertvoll finde, Strukturen zu unterstützen, die Demokratie in der Fläche stärken.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.dieberaterwerkstatt.com

 

 

Kristina Geppert

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2000

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil gelebte Demokratie vor der eigenen Haustür beginnt und professionelle Unterstützung dabei hilfreich sein kann.

 

Sabine Gottschalk

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2006

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil eine lebendige und bunte Demokratie Beteiligung braucht. Ehrenamtliche in ihrer wichtigen Arbeit supervisorisch zu unterstützen ist mir ein Anliegen.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.supervision-gottschalk.de

 

Carsten Hennig

Supervisor (nach DGSF-Standards) seit 2015

Ich engagiere mich als Supervisor im Bundesprogramm Z:T, weil ich politische Bildungsarbeit in der heutigen Zeit für unabdingbar halte! Mehr über mich erfahren Sie hier: www.carsten-hennig.com

 

Elke Kammerer

Integrativer Coach (zertifiziert nach ICI & ECA) seit 2007; NLP-Lehrtrainerin (zertifiziert vom DVNLP) seit 2009; Intercultural Business Trainer/Moderator (zertifiziert vom DGIKT) seit 2016

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil ich einen Beitrag zum friedlichen & wertschätzenden Miteinander in unserer Gesellschaft leisten möchte.

 

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.kommunikationserlebnisse.de

 

 

Silke Klewe

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2009

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil ich auf diesem Weg Menschen dabei unterstütze, sich und ihr Handeln mit Blick auf ihr Engagement für demokratische Werte zu reflektieren.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.silkeklewe.de

 

Heike Krups-Tischer

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 1998

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil ich das für eine sinnvolle und wichtige Aufgabe halte. Mehr über mich erfahren Sie hier: www.krups-tischer.de

 

Claudia Kühnel-Kalamorz

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2014

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil mich das Engagement der Menschen begeistert und ich sie gern bei der Reflexion ihrer Arbeit unterstützen möchte.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.ckk-supervision.de

 

Karsten Meinhardt

Supervisor (nach DGSv-Standards) seit 1999

Ich engagiere mich als Supervisor im Bundesprogramm Z:T, weil ich große Chancen darin sehe, gemeinsam inklusiv zu denken und möglichst alle Menschen so mit einbeziehen zu können. Mehr über mich erfahren Sie hier: www.supervision-km.de

 

 

Ottmar Oestreich

Supervisor (nach DGSv-Standards) seit 2013

Ich engagiere mich als Supervisor im Bundesprogramm Z:T, weil ehrenamtliches Engagement für alle Teilhabenden bereichernd und anders ist. Mehr über mich erfahren Sie hier: www.supervision-oestreich.de

 

Mihaela Raguž- Osterloh

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2022

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil ich Menschen die eine demokratischere Gesellschaft gestalten, begleiten und stärken möchte.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.linkedin.com

 

Beate Wuigk-Adam

Supervisorin im DGSv seit 2014

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil sich immer wieder Menschen finden, die im Miteinander und mit wachem Blick unsere demokratische Gesellschaft von der Basis aus gestalten. Dazu will auch ich beitragen.

Region Süddeutschland

Maria Hingerl-Bärnthaler

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2013

Ich engagiere mich als Supervisor*in im Bundesprogramm Z:T, weil ich vom Sinn und Erfolg einer Supervision überzeugt bin.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.inexa.de

 

Axel Burkhardt

 

Supervisor (nach DGSv-Standards) seit: 2013

Ich engagiere mich als Supervisor im Bundesprogramm Z:T, weil die herausfordernde Arbeit an den erodierenden Rändern der Gesellschaft geschützte Räume der Reflexion und Unterstützung braucht.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.tandem-supervision.de

 

Andrea Grugel

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2020

Ich engagiere mich als Supervisor im Bundesprogramm Z:T, weil ich die supervisorische Begleitung von Ehrenamtlichen als zentral wichtig ansehe, um bürgerschaftlichen Engagement langfristig zu fördern. Ehrenamt ist privater Einsatz von Ressourcen in professionellem Kontexten der Zeit und Raum für Austausch benötigt, um wiederkehrend persönlichen Abstand zu erlangen und so die Freude an der Arbeit und dem persönlichen Einsatz zu erhalten.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.dgsv.de/berater/andrea-grugel/

 

Jenny Mader

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit: 2015

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil es wichtig ist, das eigene Handeln bewusst werden zu lassen und so den Einsatz für gewaltfreies Zusammenwirken in unserer Gesellschaft zu stärken.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.mader-supervision.de

 

Dr. Verena Mayer

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2017

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil ich die Demokratieberater*innen in ihrer herausfordernden Aufgabe unterstützen möchte, indem sie stimmige Lösungen und neue Verhaltens- und Sichtweisen für ihre Anliegen und Probleme finden.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.trilateral-hrconsulting.com www.dr-verena-mayer.com

 

Dr. Stefanie Potsch-Ringeisen

Supervisorin (nach DGSv-Standards) seit 2008

Ich engagiere mich als Supervisorin im Bundesprogramm Z:T, weil ich bereits Erfahrungen mit dem ZdT-Programm machen konnte und mich Zielsetzungen und Konzeption überzeugen.

Mehr über mich erfahren Sie hier: www.constructiv.net

 

Christiane Schmidt

Supervisorin und Coach seit 2001 nach dem Standard der DGSv

Ich engagiere mich im Bundesprogramm Z:T, weil politische Bildungsarbeit und interkulturelles Zusammenleben Teil meiner Lebensgeschichte sind. Als Kind wuchs ich in Apartheit-Südafrika auf. Diese prägende Erfahrung fand ihre Fortsetzung in meiner späteren beruflichen Arbeit. 10 Jahre lang arbeitete ich in entwicklungspolitischen Zusammenhängen in Indien, Jamaika und Brasilien.

Weitere Informationen unter: www.supervision-dgsv-region-stuttgart.de